In seinem Vortrag auf der diesjährigen faith+funds stellte Jens Lönneker klar: Auch kirchliches Fundraising steht unter dem Einfluss der Digitalisierung. Mit der Digitalisierung, dem Verschwimmen von Grenzen zwischen privat und öffentlich verändert sich auch das Bild der Menschen von Spende, Spendern und Bedürftigen. Wenn die Welt sich zunehmend individualisiert, wenn immer Menschen danach streben, online berühmt zu werden, wer und was wird dann als  „spendenwürdig“ erlebt? Und wie passen Obdachlose, Hungrige oder Arme in eine Welt, in der Algorithmen Funktionen des kollektiven Über-Ichs übernehmen?

Digitalisierung verändert die Identität der Menschen, wirkt auf die Spendenmotivation und muss daher in einem zeitgemäßen Fundraising beachtet werden.