Home salon Friends Türen öffnen 2016

TÜREN ÖFFNEN…

…SCHEINT SO EINFACH.
ABER MANCHMAL
BRAUCHT MAN DAZU HILFE.

Wir öffnen wieder Türen…

Für Kinder, denen nicht nur an Weihnachten Türen zu Bildung und medizinischer Versorgung verschlossen sind.

Es sind Kinder, deren Eltern nirgendwo gern gesehen sind. Weder dort, wo sie herkommen, noch hier, wo sie hingekommen sind. Sie sind nicht vorzeigbar für Marketing und Spendenaktionen. Denn Marketing ist asozial und schmückt sich gern mit schöneren Bildern.

Aber wir möchten dabei helfen, genau für diese Kinder Türen zu öffnen, deren Anliegen im Dschungel behördlicher, kassenärztlicher und schulischer Regeln untergehen. Weil sie ‚illegal‘ sind oder geflohen oder im falschen Stadtteil leben.

Helfen auch Sie und spenden Sie:

Kinder- und Jugendzentrum Köln Meschenich
Konto Nr. 7 852 957
Stadtsparkasse Köln
BLZ 370 501 98

Bitte mit Angabe des Verwendungszwecks „Spende Meschenich07 Patenprojekt“.

Bitte tragen Sie Ihren vollen Namen und die Adresse ein, Sie erhalten dann umgehend eine Spendenbescheinigung.

Die Aktion

Bereits 2013 starteten wir die Weihnachtsaktion „Türen öffnen“ zur Unterstützung des „Familien-Paten Projekt Köln Meschenich“. Wir möchten hier gemeinsam mit den Initiatorinnen des Projektes, Frau Dr. Kleine Diepenbruck und Frau Azbiye Kokol von der JUGZ, nachhaltig etwas bewegen.

Zielgruppe des Projekts sind insbesondere die verarmten und isoliert lebenden Familien mit Kinder und Jugendlichen im Bezirk Köln Meschenich.

In einem ersten Schritt haben wir die Einrichtung der Koordinationsstelle (eine Teilzeitkraft mit 10 Stunden) finanziell unterstützt. Diese ist für die übergeordnete Konzeptionierung sowie für die fachliche Beratung und Begleitung aller am Prozess Beteiligten verantwortlich.

Der Hintergrund

Abseits der Stadt Köln hat sich ein Mikrokosmos gebildet, der nach ganz eigenen Regeln und Strukturen funktioniert. Auf der Straße wird dies insbesondere bei den Kindern und Jugendlichen deutlich. Viele Kinder des Viertels gehen nicht oder nur sehr unregelmäßig zur Schule. Kranke Kinder werden erst spät ärztlich versorgt, weil die Eltern die Arztpraxen nicht aufsuchen. Wenn sie doch kommen, können aufgrund der Sprachbarrieren nur schwer die Krankengeschichte erhoben oder notwendige Maßnahmen vorgenommen werden. Oft mangelt es an den einfachsten Dingen wie z.B. entsprechende Schuhe, Handschuhe oder Mützen.

Insbesondere die Bildungsintegration und die gesunde Entwicklung der nachfolgenden Generationen sollen mit dieser Aktion ermöglicht werden. Dafür möchten drei Einrichtungen – die Grundschule, das lokale Jugendzentrum und der Förderverein ,,Soziales Meschenich“ – gemeinsam ein Projekt installieren, in dem Familien im Kontakt zu lokalen Infrastruktureinrichtungen im Bildungsbereich und Gesundheitswesen von ehrenamtlichen Paten unterstützt werden.

Wie können Sie noch helfen?

Zuerst: Sie können helfen. Natürlich mit Geld, aber auch mit Sachspenden und Zeit. Indem Sie z.B. persönlich oder interessierte Bekannte, Verwandte und Freunde als Pate einzelne Familien oder Kinder unterstützen.

Paten können

  • den Teilnehmern helfen ihre vorhandenen Potentiale zu erkennen
  • die Isolation durch Schaffung eines gemeinsamen internen Vertrauensraumes zu durchbrechen und durch zunächst gemeinsames zielgerichtetes Handeln die zunehmend selbstständige Realisierung eigener Ziele der Familie zu ermöglichen.
  • den Familien jeglicher Herkunft die Basiswerte gemeinsamen Zusammenlebens vermitteln und ihre interkulturellen Kompetenz fördern.

Dazu gehören Einführungsgespräche, Beratungen und Netzwerkarbeit. Nicht nur die zeitlichen Ressourcen der Paten bedürfen dabei der besonderen Berücksichtigung, auch ihre Erfahrung muss erfasst und Überbeanspruchung verhindert werden. Durch die Koordinationsstelle werden die Patenschaften laufend in einer Datenbank erfasst, erreichte Ziele wie auch Schwierigkeiten und Misserfolge dokumentiert.

Wenn Sie sich als Pate engagieren möchten, dann wenden Sie sich bitte an

Natalie Kamenetski
Kinder- und Jugendzentrum Köln Meschenich
Brühler Landstraße 428
50997 Köln
n.kamenetski~AT~meschenich.jugz.de

Und wer sich noch genauer informieren möchte, dem sei die Broschüre des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. empfohlen mit einem Bericht von Frau Dr. Kleine-Diepenbruck auf Seite 32.

Zu den Bildern:

Ein großes Dankeschön an Alexander Schlaubitz, der uns und unsere Weihnachtsaktion mit seinen Bildern bereits zum zweiten Mal unterstützt.

Alexander Schlaubitz, geboren 1965 in Venezuela, ist Leiter Marketing der Lufthansa Passage in Frankfurt. In dieser Position verantwortet er das gesamte Marketing der Airline.

Alexander Schlaubitz reist viel, nimmt sich aber immer Zeit, von seinen Reisen bildhafte Eindrücke „mitzubringen“. Seine Spezialität sind die Türen dieser Welt. Wir haben seine Bilder zuerst auf facebook gesehen und waren begeistert.

Nach seinem Abschluss als Betriebswirt an der Universität Missouri, USA, sammelte Schlaubitz berufliche Erfahrungen in verschiedenen Werbeagenturen in den USA. 2001 wechselte er zu Leo Burnett und 2003 zur Kommunikationsagentur Change Communications. Dort verantwortete er unter anderem die strategische Planung für unterschiedliche Key-Accounts. Drei Jahre später übernahm Schlaubitz die Marketingleitung für die Märkte Europa, Naher Osten sowie Afrika bei Intel Corporation in München, bevor er in der gleichen Position 2011 zu Facebook wechselte.

Alexander Schlaubitz ist Vater von zwei Kindern und lebt in Frankfurt.

Öffnen Sie mit uns zum Fest der Liebe gemeinsam Türen und unterstützen Sie unsere Weihnachtsaktion für das Kinder- und Jugendzentrum Köln-Meschenich.

Die Kinder vom „Köln-Berg“ und wir freuen uns über Ihre Hilfe und wünschen Ihnen


Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Vielen Dank

Ein großes Dankeschön an Alexander Schlaubitz, der uns die Bilder für die Weihnachtskarte zur Verfügung gestellt hat.