Identitätsstifter oder aussterbende Spezies – sind Marken noch relevant?

von lönneker & imdahl rheingold salon

Identitätsstifter oder aussterbende Spezies – sind Marken noch relevant?

von lönneker & imdahl rheingold salon

Marken erreichen weiterhin Bekanntheitswerte von über 90%. Nur 5% kennen grundsätzlich gar keine Marke, die sie sympathisch finden. Dies zeigen die Befunde einer Studie des rheingold salon zum „Marken erleben“ der Deutschen im Auftrag von Dr. Oetker. Die Erwartungen haben sich jedoch verändert, so dass klassische Markenauftritte heute schlechter bewertet werden.

Von Marken wird jetzt verlangt, dass sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Kunden „berühmt“ machen: Berühmt zu werden ist sogar ein expliziter Wunsch bei 30% der 18-25Jährigen. Im Ideal möchten immer mehr Kunden in ihrem alltäglichen Umfeld selbst zu einer Marke werden, für ihren Stil gelobt werden oder möglichst viele Follower auf Social Media haben. Marken sollen dabei helfen, eine eigene Identität in einer digitalisierten Welt zu entwickeln.

Lesen Sie hier mehr…