II meets GOOD WORK

von Ines Imdahl

GOOD WORK

II meets GOOD WORK

von Ines Imdahl

Bereits zum zweiten Mail ist Ines Imdahl bei Jule Jankowski im Podcast GOOD WORK zu Gast.

Folge 112: Dipl. Psychologin Ines Imdahl “ Wir sehen das Phänomen der Pr-Öffentlichkeit“

Dieses Mal ging es um die Beziehungsgestaltung in der Corona-Krise. Wie entstehen vertrauensvolle Beziehungen? Zwischen festen Strukturen und dem Zulassen von Lustvollem.

Aber: Unsere Strukturen werden zur Zeit täglich in Frage gestellt und die Freude gleichzeitig an allen Ecken Verboten unterworfen. Wir sehen: die Menschen sind auf sich selbst zurück geworfen.

Menschen, denen es gelingt ihren Alltag selbst stark zu strukturieren und sich tägliche Highlights zu verschaffen, gelingt die Bewältigung der Krise besser. Unternehmen hingegen müssen sich dieser Tage auch in das Private, das Home Office „einmischen“ – ohne das Gefühl der Überkontrolle zu vermitteln.

Das Private wird in der Krise zur Öffentlichen Angelegenheit – Pröffentlichkeit. Ein Begriff, den wir uns im rheingold salon haben schützen lassen.

CC60 – Ines Imdahl, Dipl. Psychologin und Geschäftsführerin Rheingold Salon

Original Beschreibung von GOOD WORK:

„Wie ist es derzeit um die seelischen Befindlichkeiten der Menschen im Arbeitsleben oder auch ganz allgemein bestellt? Deutschlands bekannteste Psychologin Ines Imdahl, Geschäfstführerin des Rheingold Salons, kann dazu Profundes berichten. Sie beschreibt in unserem Gespräch hochspannende Phänomene, die sich unter dem Einfluss von Corona aktuell beobachten lassen. Was hat Corona mit magischem Wunschdenken zu tun? Was genau zermürbt Menschen in Zeiten von Lockdown und Kurzarbeit? Hört rein in diesen packenden und erkenntnisreichen Deep Talk mit einer hochrangigen Expertin.“