von Jens Lönneker

Wie kann man die Schizophrenie der Konsumenten überwinden? Wie ist damit umzugehen, wenn diese einerseits moralische Produktionen einfordern und anderseits lieber das billigste Produkt kaufen? Oder wenn Sie sich um Klima und Umwelt sorgen, aber dennoch SUVs kaufen und mehr denn je Fliegen.

Konsumenten erwarten heute, dass die Unternehmen für Sie den Mind-Behaviour-Gap lösen und passende Produkte anbieten. Speziell das Marketing wird aufgefordert sowohl die guten als auch die weniger moralischen Tendenzen eines Jeden zu befriedigen. Aber wie lässt sich das verstehen und wie können Marketing und Medien damit umgehen?

 

Zum PDF Download

Der Artikel erschien in der aktuellen 91. Printausgabe der tv diskurs.